Sterzing

Willkommen in Sterzing!

Sommer-Urlaubsaktivitäten in Sterzing

Natürlich zählen Wandern und Radsport im Sommer zu den beliebtesten Aktivitäten in Sterzing und Umgebung. Außerdem gibt es Angebote zum Rafting, Kanufahren und Tennisspielen.

Wandern

Rosskopf - WP-User: Kauk0r - CC BY-SA 3.0
Foto: Wikipdia-User: Kauk0r - CC BY-SA 3.0
Die Region um das Sterzinger Becken sowie die Seitentäler des Eisacktales eignen sich in der warmen Jahreszeit hervorragend für einen Wanderurlaub.

Rosskopf

Die leichte Tour auf den Sterzinger Hausberg dauert in etwa zwei Stunden. Ausgehend von der Bergstation der Seilbahn führt die Route über das Sterzinger Haus zum Ostgrat. Über den Kamm erreicht man den Gipfel und kann dabei das eindrucksvolle Panorama über den Tribulaun und die Dolomiten genießen.

Lotterscharte

Gute Kondition braucht man für die Wanderung zur Lotterscharte, für die mindestens achteinhalb Stunden eingerechnet werden sollten. Die Tour beginnt bei der Bergstation des Rosskopfes und führt zur Vallmingalm und weiter zur Lotterscharte. Ein Steig führt danach hinunter zur Edelweißhütte, die zu einer zünftigen Einkehr lockt. Von dort geht die Route zur Ladurner Alm, die ebenfalls bewirtschaftet ist. Zu Fuß oder mit dem Sessellift kann man wieder ins Tal gelangen.

Pfurnsee

Eine ganze Reihe Dreitausender umgibt den idyllischen Pfurnsee in den Stubaier Alpen. Ausgehend vom Ridnauner Talschluss führt die gut siebenstündige Tour zum Aglsboden und weiter steil hinauf zur Aglsalm. Von dort führt die Route über steile Hänge hinauf zum See, der auf 2.456 Metern Seehöhe liegt. Der Abstieg erfolgt entweder über denselben Weg oder über die noch höher gelegene Teplitzer Hütte und die kleine Grohmannhütte wieder zurück ins Tal.

Dolomieu - Sechs-Almen-Weg

Rund neun Stunden müssen für die Wanderung eingeplant werden, die besonders für Geologen und Geologieinteressierte viel zu bieten hat. Der französische Geologe und Mineraloge Déodat Gratet de Dolomieu, dem das Gestein Dolomit sowie die Dolomiten ihre Namen verdanken, hat hier seine Forschungen betrieben. Von der Talstation des Rosskopfs in Sterzing geht die Tour los, die zur Bergstation und weiter Richtung Kastellacke führt. Von den Vallmingalmen geht die Wanderung Richtung Ladurns und über die Toffringalm ins Pferschtal.

Telfer Weißen

In etwa zweieinhalb Stunden kann man von der Bergstation des Rosskopfs zu den Telfer Weißen gehen. Die Tour ist besonders wegen der landschaftlichen Reize lohnenswert.

Hochseilgarten

Ab 2012 kann im brandneuen Hochseilgarten Skytrek geklettert werden. Nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt, liegt er bei der Seilbahn Rosskopf. Neun Parcours mit insgesamt 60 Stationen warten auf unternehmungslustige Gäste.

Mountainbike

Mountainbiker gibt Streicheleinheiten -  © Christa Eder - Fotolia
© Christa Eder - Fotolia
Sterzing ist ein Eldorado für Mountainbikerinnen und Mountainbiker. Auf Forstwegen und ehemaligen Militärstraßen lassen sich zahlreiche Touren unternehmen. Sehr zu empfehlen ist auch der Brennerradweg, der an die österreichische Grenze führt. Weniger Geübte sowie Genussradlerinnen und -radler können auf den Talradwegen schöne Touren unternehmen. Im Eisacktal gibt es das Angebot „eisackbike“, welches ein Netzwerk an fahrradfreundlichen Beherbergungsbetrieben, Aufstiegsanlagen, Berghütten sowie Reparaturservices, Fahrradverleihe und Veranstaltungsorganisationen (geführte Touren) darstellt.

Im m²bike Testcenter gibt es das Angebot „rent a corratec“, bei dem man sich ein Elektrorad leihen kann.
Die Radrouten und Radwanderwege sind in Italien gut ausgeschildert bzw. in Radwanderkarten verzeichnet.

Hühnerspiel

Die Mountainbiketour dauert etwa dreieinhalb Stunden beginnt am Sterzinger Bahnhof. Von dort führt die Route Richtung Wiesen und weiter auf einer Schotterstraße zur bewirtschafteten Brandner Alm. Auf einem Waldweg geht es zur Hühnerspielalm. Bei der Platzalm muss man über die Wiese zu den Liftanlagen fahren. Von dort führt ein Waldweg hinunter zu einem Forstweg, dem man bis Gossensass folgt. Auf der Brennerstraße oder der weniger befahrenen Strecke über Steckholz gelangt man zurück nach Sterzing. Fast 27 Kilometer und 1.100 Höhenmeter gilt es dabei zu überwinden.

Pfitscherjoch

Ausgehend von der Kirche in St. Jakob in Pfitsch führt die zweieinhalbstündige Tour zunächst auf einer geteerten Straße und danach auf einer Schotterpiste zum Weiler Stein. Auf der Jochstraße gelangt man zu einer Kreuzung, bei der man rechts abbiegt und dem Weg zum Pfitscherjochhaus bergauf folgt. Der Rückweg führt über dieselbe Strecke. Die Tour ist 26 Kilometer lang und führt über 830 Höhenmeter.

Rosskopf

Auf den Sterzinger Hausberg radelt man in etwa zwei Stunden und 15 Minuten. Ausgehend vom Parkplatz der Seilbahn fährt man Richtung Thuins und weiter bergauf Richtung Telfes bis zum Haus Rainer und weiter auf der Schotterpiste Richtung Rosskopf. Dem Weg Richtung Sterzinger Haus bzw. Kastellacke Richtung folgend gelangt man zur Vallmingalm. Hier führt die Route nach rechts wieder abwärts bis man zur Teerstraße gelangt, auf der man wieder zurück nach Sterzing fährt. Die Tour ist knapp 26 Kilometer lang, wobei 980 Höhenmeter bezwungen werden müssen.

 

© 2018 by Sterzing.biz - Sämtliche Texte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert werden.